Die Zeit heutzutage eilt allem Voraus. Hat man sich heute etwas gekauft, so ist es morgen bereits veraltet. Am schnellsten geht das natürlich mit den technischen Geräten. Computer, Laptops all das ist fast beim Kauf bereits wieder veraltet. Viele Menschen finden diese Entwicklungen durchaus beängstigend. Sie wissen nicht mehr, wie sie mit der Schnelllebigkeit und mit den neuen Errungenschaften umgehen sollen.

Das schwierige für ältere Menschen ist es ebenfalls, ihren Kindern und Enkelkindern Geschenke zum Geburtstag zu machen, vor allem wenn die Kinder und Enkelkinder älter werden. Früher haben sich Kinder über Puppen oder ein Oilily Parfum gefreut, heute sieht sie Sache ein wenig anders aus. Um ein Geburtstagsgeschenk richtig gut ankommen zu lassen, muss man sich schon außergewöhnlichere Sachen einfallen lassen als ein pures Spielzeug oder ein Parfum.

In der Regel muss man immer mit der Zeit gehen. Hierbei gibt es jedoch einige wichtige Regeln, denn man muss stets darüber informiert sein, was gerade „in“ und „out“ ist. So würden beispielsweise ältere Leute denken, dass Jugendliche im Allgemeinen auf Computerspiele abfahren. Dies ist jedoch falsch, denn nur ganz bestimmte Computerspiele haben es den Kindern angetan, andere hingegen sind langweilig und uninteressant.

Kein Wunder, dass Großeltern Schwierigkeiten haben, Geschenke zu kaufen, wenn die Kinder mittlerweile so hohe Ansprüche haben. Hierbei würden jedoch neuere Technologien wie das Internet den älteren Menschen durchaus helfen können, denn dabei kann man sich gezielt informieren, was die Jugend gerne hat und was nicht. Jedoch trifft man an dieser Stelle auf Ablehnung bei der älteren Generation. Das Internet hat man früher nicht gebraucht, als geht es auch heut ohne.

Wer auf das Internet verzichten möchte, kann natürlich einen kleinen Trick anwenden und seine Beziehungen spielen lassen. Freunde des Kindes und Enkelkindes wissen nahezu immer, mit welchen Geschenken man die größte Freude machen kann. Probieren Sie´s also aus. Ihr Engelkind wird sich mit Sicherheit riesig freuen.

Veröffentlicht unter Trends.

Die deutsche Gesellschaft hat viele Überraschungen zu bieten. So meint man vielleicht wir deutschen wären faule Stubenhocker, die die meisten Zeit ihres Lebens entweder auf der Arbeit oder vor dem PC verbringen. Weit gefehlt! Die Deutschen sind aktiv und gestalten ihre Freizeit zum größten Teil in der grünen Natur oder im eigenen Garten. Die Zahl der Gartenbesitzer steigt in den letzten Jahren stetig an, so liegt jeder Deutsche mit einem Garten voll im Trend.

Ob Gartenkleinanlage in der sich Gartenhäuser aneinander reihen oder kleiner Garten hinter dem Haus. Die Deutschen sind schon mit einem kleinen Stück eigenem Grün zufrieden und zeigen sich hier kreativ und erfinderisch. Denkt man bei deutscher Gartengestaltung mit Grauen an Gartenzwerge und kitschige Elfen, so gehören diese Schreckensbilder der Vergangenheit an. Der moderne Deutsche ist stilbewusst und versteht etwas von Gartengestaltung. Vor allem englische und asiatisch angehauchte Gärten liegen voll im Trend.
Das schöne an der deutschen Gartenführung ist die Individualität und die Kreativität mit der jeder Garten gestaltet wird.

Ob Karibu Gartenhaus, Koi-Teich oder Bauerngarten, die Vielzahl der Möglichkeiten macht uns Deutsche als Gartenbaumeister aus. Dies sieht man unter anderem an der Fülle und dem Sortiment der Angebote in Baumärkten. Längst ist die Shoppingtour zum nahe gelegenen Baumarkt ein Hauptvergnügen für deutsche Bürger.

Auch zukünftig wird der Gartentrend wohl nicht aus den deutschen Köpfen hinaus zu bekommen sein. Der Natur zu liebe denken viele Gartenbesitzer mittlerweile auch an eine naturfreundliche Führung des eigenen Gartens. So wundert es auch nicht, dass viele selten gewordenen Tierarten wieder vermehrt in Deutschland anzutreffen sind. Vor allem Insekten profitieren von der Reichhaltigkeit der deutschen Gärten und fühlen sich hier besonders wohl. Die Zukunft sieht also rosig aus und solange es noch Naturfreunde unter den deutschen Gartenbesitzern gibt, solange werden auch Tiere und Pflanzen davon profitieren.

Veröffentlicht unter Trends.

Das moderne Deutschland hat viele Fassetten zu bieten, ob Plattenbau in Ostberlin oder idyllische Landatmosphäre, in Deutschland gibt es viele Arten zu Leben und zu wohnen. Das sieht man auch in der Erziehung und im Umfeld der Kinder. Deutsche Kinder wachsen in unterschiedlichen Umgebungen auf, welche sich auch in deren Entwicklung und Freizeitgestaltung auswirkt.

Eines ist aber sicher, nach wie vor dominieren Spielplätze das Freizeitangebot der jüngsten Kinder. Ob Spielturm, Rutsche oder Schaukel, deutsche Kinder haben den Spaß am Spielen auf dem Spielplatz noch lange nicht satt. So gut wie jede Gemeinde und jeder Stadtbezirk hat mindestens einen Spielplatz. Dieser wird von den meisten Kindern der Umgebung auch gerne genutzt und die meisten Eltern sind darüber erfreut, dass es diese Art des Freizeitangebotes für die eigenen Kinder gibt.

Dabei gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten wie Kinder heut zu Tage ihre Freizeit auf einem Spielplatz gestalten können. Auch die Art und der Aufbau der einzelnen Spielplätze variiert oft stark. So gibt es Spielplätze mit Spieltürmen,  oder aber große umfangreiche Erlebnisspielplätze die von Schlammbaden über Höhlen oder Bällebad fast alles bieten was ein Kinderherz begehrt. Warum nicht einmal über einen Spielturm im Garten aus Holz nachdenken?! Die Kinder wären sicherlich begeistert!

Spielplätze sind laut einer Umfrage immer noch absolut im Trend. Dabei macht es kaum einen unterschied ob ein Kind hierbei in einer Großstadt oder auf dem Land aufgewachsen ist. Die meisten Kinder wissen das Angebot eines vernünftig strukturierten Spielplatzes sehr zu schätzen und können hier nach Lust und Laune herumtollen. Vor allem dieses Bewegungsangebot kommt den oft unter Bewegungsarmut leidenden Kindern zu Gute. Vor allem nach einem harten Schultag ist es für Kinder ein wahres Vergnügen sich auf dem Spielplatz allen Ballast von der Seele zu laufen. Spielplätze werden wohl auch weiterhin eine große Rolle in der Freizeitgestaltung der Kinder einnehmen.

Veröffentlicht unter Trends.

Das Handy ist aus dem Geschäftsleben nicht mehr weg zu denken. Es fungiert als wichtiger Terminplaner, als Kommunikationsmedium und sicherlich auch als Statussymbol. Jede Geschäftsfrau oder Geschäftsmann der etwas auf sich hält, hat ein passendes Handy und nutzt dieses auch bei der täglichen Arbeit. Es ist nicht verwunderlich das gerade in der Arbeitswelt auf Zahlen geschaut werden muss und der gewählte Handytarif und das genutzte Model wirtschaftlich rentabel sein muss. Für viele Menschen die ein geschäftliches Handy benutzen ist daher ein Handy mit Vertrag eine bessere Alternative zu Kartentelefonen.

Vor allem kostengünstige Angebote einzelner Handyunternehmer und Tarifanbieter ermöglichen es gerade Menschen die das Handy geschäftlich nutzen eine preiswerte Alternative. Hierzu zählen unter anderem Angebote, wie ein Handyvertrag mit Auszahlung. Dieses System ist sowohl preislich überschaubar und hält mit dem Auszahlbonus auch noch einen gewissen Anreiz parat. Die Summe der Auszahlung richtet sich dabei nach gewähltem Handymodell und eingesetzter Vertragssumme. Je preisgünstiger das Handymodell oder je niedriger das eingesetzte Startkapital, umso geringer fällt auch der Auszahlungsbetrag aus. Jedoch ist diese Methode auch Schwankungen der einzelnen Anbieter unterworfen.

Wir sehen gerade für das Geschäftsleben sind Handys unumgänglich. Einzelne Anbieter werben gerade in dieser Kategorie mit verschiedenen preisgünstigen Tarifen und Angeboten. Um das geeignete Business-Handy zu finden, lohnt es sich also verschiedene Tarife und Angebote miteinander zu vergleichen und dann die preisgünstigste oder das passendste Modell zu wählen.

Das Handy ist ein wichtiges Werkzeug im geschäftlichen Geschehen des modernen Lebens und nicht mehr zu ersetzen. Auch in Zukunft werden vor allem im Business-Sektor weiter mobile Telefone benötigt. Wir können gespannt sein, welch neue Angebote und Modelle auch in Zukunft den Markt füllen werden.

Das moderne Deutschland hat, wie Sie bereits auf unserer Seite erfahren konnten, viele positive Errungenschaften zu verzeichnen, die das Leben bzw. den Alltag einfacher gestalten sollen. Doch wo Licht ist, fällt bekanntlich auch Schatten. Gerade in den Fastenmonaten gibt es immer Menschen, die auf etwas Bereicherndes im Technikbereich verzichten, z.B. auf das Handy, den Fernseher oder ein selbst auferlegtes Internetverbot. Andere müssen mehr oder weniger unfreiwillig eine zeitlang auf eine Errungenschaft verzichten, die für viele auf den ersten Blick erst einmal unersetzlich ist: Das Auto!

Vor allem für Menschen in ländlichen Gegenden ist es problematisch, wenn Sie Ihren Führerschein abgeben und zu online-mpu.de, also zum so genannten Idiotentest, müssen. In der Stadt sieht das natürlich wieder anders aus. Das örtliche Verkehrsnetz ist meist so gut, dass sich die Verkehrssünder im Nu daran gewöhnen, nicht mehr mobil zu sein. Doch auf dem Land gibt es Orte, wo man vor allem nachts und am Wochenende auf Menschen angewiesen ist, die Chauffeur spielen.

Wir fragten Manfred (34, Gärtner), wie sich sein Leben ohne Führerschein verändert hat: „Ich wurde mit Alkohol am Steuer erwischt und muss jetzt bald zur MPU. Ich bin nachhaltig, wie wichtig das Auto im Alltag eigentlich ist. Ich muss jetzt ständig mit dem Fahrrad fahren und meine Frau ist sichtlich entnervt von meinen Bitten, mich irgendwo hin zu fahren. Die Sache hat aber auch was Gutes: Ich habe 3 Kilo abgenommen, weil ich quasi immer in Bewegung bin. Dennoch bin ich froh, wenn ich die MPU dann bestanden habe.“

Wie sieht es nun aus, mit jenen, die freiwillig auf ein technisches Gerät verzichten? Annalena (23, Studentin) hat jedenfalls nicht lange auf ihren Mp3-Player verzichten können: „Ich habe wirklich mal versucht, auf etwas zu verzichten, was meinen Alltag bestimmt hat: Nämlich meinen Mp3-Player – meine tägliche Unterstützung zum Workout. Ich habe nur fünf Tage durchgehalten! Dennoch nehme ich eine positive Erfahrung mit: Wer einmal auf den Geschmack der modernen Technik gekommen ist, der braucht eine große Willenskraft, um wieder einen Schritt zurück zu gehen.“

Fazit: Ein Verzicht, sei es durch Führerscheinabgabe oder selbst auferlegt, kann für das eigene Persönlichkeitsbild recht aufschlussreich sein.

Deutschland ist längst eines der modernsten und erfolgreichsten Länder des Globus geworden. Sowohl wirtschaftlich hat Deutschland einen großen Einfluss auf das weltweite Geschehen. Aber auch kulturell, sozialökonomisch und wissenschaftlich hat Deutschland einiges zu bieten. Längst sind die meisten Deutschen zu einem wichtigen Faktor in der weltweiten Entwicklung geworden. Deutsches Interesse und Geschmack zählt und das gilt nicht nur für den Bereich der Mode.

Deutsche legen vor allem viel Wert auf die Gestaltung, das Design und die Architektur ihrer Behausungen. Sowohl was das äußere Erscheinungsbild, als auch die Innenausstattung betrifft. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf dem Bereich des Wohnraumes und der Küche. Hier dominieren helle Farben, geschmackvolle Möbel und Grohe Armaturen. Die Deutschen sind Stilbewusster geworden. Längst haben sie den Ruf der Stilbanausen überwunden und zeigen Geschmack.

Obwohl in Sache Design der amerikanische, französische oder auch asiatische Markt lange die Führungsposition eingenommen hatte, kann ein stätiger Anstieg im Deutschen Sektor verzeichnet werden. Seit langem steht das Sigel „Made in Germany“ für Qualität und Spitzenklasse. Aber „Designed in Germany“ war lange nicht im Gebrauch. Das hat sich allerdings geändert und Designprodukte aus Deutschland finden weltweit einen anwachsenden Abnehmermarkt.

Deutsche Wohnungen sind stylischer denn je. So gelten deutsche Küchen beispielsweise schon lange als Favoriten auf dem Weltmarkt. Dies liegt unter anderem an den gut Verarbeiteten Holzlegierungen und den praktischen aber trotzdem optisch ansprechenden Armaturen. Deutsche Küchen werden so besonders gerne von Leuten gekauft, die viel Wert auf Qualität und Design legen. Dadurch sind deutsche Küchen weltweit verstreut und eine begehrte Handelsware.

Deutschland ist modern, frech und stilbewusst. Eine Entwicklung die sicherlich lange noch nicht gestoppt ist. Durch kreative Köpfe im ganzen Lande, wird Deutschland wohl auch weiterhin eine führende Rolle auf der Weltbühne einnehmen.

Veröffentlicht unter Trends.

Eigenschaften der heutigen Gesellschaft sind Mobilität, Flexibilität und vor allem Schnelllebigkeit. Tag für Tag ändern sich Trends und Werte der Bevölkerung. Besonders im Bereich der Technik werden Tag für Tag Tausende an neuen Produkten herausgebracht. Dabei gilt die Regel: das, was man heute kauft, ist morgen schon wieder veraltet.

Auch in der Sparte Mobiltelefone konnte in den letzten Jahren eine kontinuierliche und rasante Entwicklung beobachtet werden. So hatte man vor 10 Jahren noch Handys, die beinahe so groß waren, wie ein tragbares Festnetztelefon. Zudem hatten die früheren Handys nahezu keine Funktionen außer dem Telefonieren und dem Versenden von Kurznachrichten.

Heutzutage erlebt man Mobiltelefone auf ganz andere Art und Weise. Man kann im Internet surfen und man findet fast kein Handy mehr, das keine integrierte Kamera besitzt. Doch neben all den technischen Neuerungen, haben sich viele Produktionsfirmen auch mit der Problematik befasst, Handys für Senioren herzustellen.

Sie müssen andere Funktionen erfüllen als die Handys für die junge Generation. Anstelle eines Internetzugangs oder einer Kamera müssen die Tasten deutlich vergrößert sein, sodass sie auch für ältere Menschen leicht anzuwenden sind. Eine Marktanalyse hat ergeben, dass die zu kleinen Tasten ein häufiger Grund sind, warum ältere Menschen sich kein eigenes Handy kaufen.

Spezielle Seniorenhandys versuchen somit den Ansprüchen der älteren Generation gerecht zu werden. Laut Umfragen besitzen immer mehr ältere Menschen Handys, seit das Seniorenhandy auf den Markt gekommen ist. In der Regel muss allerdings von jungen Menschen immer ein wenig Überzeugungsarbeit geleistet werden, sodass sich ältere Menschen ein Mobiltelefon anschaffen.

Viele erkennen aber mittlerweile den Sinn dieses Geräts und die Tatsache, dass ein Handy im Ernstfall sogar lebensrettend sein kann. Viele Seniorenhandys verfügen sogar über eine Notfalltaste. Dabei kann im Voraus eine Nummer eingespeichert werden, die dann im Notfall auf Knopfdruck gewählt werden kann.

Ebenfalls, ähnlich wie das Mobiltelefon, aus unserem Alltag nur schwer wegzudenken, ist das Internet. Durch seine Nutzung wird uns ein Umfang an Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, sei es bei der Informationsrecherche zu bestimmten Themen, beim Kontakteknüpfen, bei der Suche nach einem neuen Zeitvertreib oder bei der Jobsuche. Diese sind natürlich nur einige der vielen Möglichkeiten, die uns das Internet bietet.

Es ist so einfach, diese Möglichkeiten zu nutzen. Als Erfordernis gilt lediglich, dass man einen Internetanschluss besitzt. Hier lohnt es sich, die Angebote verschiedener DSL Provider miteinander zu vergleichen. Viele bieten heutzutage Kombipakete an, mit denen man das Internet unbegrenzt nutzen kann und gleichzeitig unbegrenzt vom Festnetz in andere Festnetze telefonieren kann. Es ist nicht schwer, sich zu Hause einen Internetzugang einzurichten. Bei Problemen kann man sich auch von Fachpersonal helfen lassen.

Man könnte sagen, seit es das Internet gibt, hat sich für viele Menschen der Alltag erleichtert. Sie können beispielsweise einkaufen, ohne sich dafür vor die Türe zu bewegen. Dies ist gerade für ältere Menschen oder beeinträchtigte Menschen (wie etwa durch eine Gehbehinderung) eine Erleichterung des alltäglichen Lebens. Die Einkäufe werden zudem auch ins Haus geliefert. Man kann manchmal sogar das Lieferdatum bestimmen.

Einen weiteren Vorteil bietet das Internet für Künstler oder Bands. Sie können sich im Internet präsentieren und ihre Musik bzw. ihre Kunst allgemein wird auch für Menschen aus anderen Ländern oder Kontinenten hörbar bzw. sichtbar. So starteten und entwickelten sich bereits mehrere Karrieren, vor allem in der Musikbranche, durch die Popularität der Künstler im Internet. Für alle Musikliebhaber bietet das Internet das Angebot, dass sie ihre Lieblingsmusik auf Knopfdruck hören können. Auch spezielle Internetradios stellen den Nutzern ein Musikprogramm zusammen, beispielsweise zu einer bestimmten Musikrichtung, wie etwa Jazz.

Das Internet ermöglicht es uns auch, in kurzer Zeit eine Antwort auf eine unbeantwortete Frage zu finden. Möchte man zum Beispiel wissen, wie die Hauptstadt eines bestimmten Landes heißt, so findet man die Antwort im Internet, genau wie auch die komplette Biographie berühmter Persönlichkeiten. In vielen Online – Lexika und auf Fachseiten oder in Online – Bereichen von Zeitungen und Zeitschriften kann man nach Informationen suchen. So bleibt wohl keine Frage mehr unbeantwortet.

Zusammenfassend lässt sich wohl sagen, dass das Internet sehr viele Vorteile mit sich bringt. Es erleichtert und verschönert unseren Alltag allgemein. Natürlich – und das sollte man nie vergessen – bietet der Umgang mit dem Internet auch Gefahren – vor allem, wenn Kinder es alleine nutzen. Gerade Eltern sollten sich damit befassen und Seiten mit sexistischen Inhalten sperren lassen.

In unserem Technik – Beitrag sprachen wir bereits den neuen, täglichen Begleiter von uns Menschen an: Das Handy. Mittlerweile sind die praktischen Helfer so gut wie nicht mehr aus unserem alltäglichen Leben wegzudenken.

Schon früh wurde die Mobiltechnologie entwickelt. Anfangs gab es Autotelefone, bis man auch Gefallen daran fand, ein Mobiltelefon auch außerhalb eines Autos zu besitzen, eben, um überall für andere Menschen erreichbar zu sein. Richtig populär wurde das Mobiltelefon zu Beginn der 1990er Jahre, als flächendeckende Netze eingerichtet wurden. Seitdem hat sich die Zahl der Handybesitzer stets erweitert.

Im Laufe der Zeit ist das Handy nicht nur zu einem Begleiter geworden, der es einem ermöglicht, überall erreichbar zu sein oder sich sicherer zu fühlen, zum Beispiel, weil man bei Unfällen gleich telefonisch um Hilfe rufen kann – es wurden vielseitige Zusatzfunktionen entwickelt. So kann man heutzutage seine Urlaubsfotos mit dem Handy machen, Kurznachrichten oder E-mails versenden, Fotos versenden, seine Termine mit dem Handy verwalten, Spiele spielen oder im Internet nach einer Information suchen.

Diese Funktionen werden vor allem durch Kombi – Geräte ermöglicht, also Handys, die neben der normalen Mobiltelefon – Anwendungen auch Zusatzanwendungen wie etwa einen MP3 – Player integriert haben. So wird das Handy zum Walkman. Ein besonders beliebtes Gerät, welches diese und viele Funktionen mehr miteinander vereint ist das i- Phone. Hierfür kann man sich auch zusätzliche Applikationen herunterladen, zum Beispiel ein Navigationsgerät.

Die Kosten für ein Handy sind (bedingt durch die Popularität) bedeutend günstiger geworden. Schließt man beispielsweise einen Handyvertrag ab, so erhält man die neuesten Modelle bereits ab einem Euro. Trotzdem gibt es noch viele Kunden, die Prepaid – Karten bevorzugen, weil damit monatliche Mindestkosten wegfallen. Was das Beste Handymodell und der am besten passende Vertrag ist, muss jedoch jeder selbst wissen. Man wird hierbei gut in Handyshops beraten.

Trotz der vielen Möglichkeiten, die man mit einem Mobiltelefon hat, ist es manchmal sehr angenehm, einige Zeit ohne Handy zu sein, gerade, wenn man wieder zu sich finden möchte oder im Urlaub ist. Nur ohne die ständigen Unterbrechungen des Alltags durch Anrufe oder Kurznachrichten kann man wieder zur Ruhe kommen. Also, versuchen Sie doch einmal, ob Sie es schaffen, das Handy für einen Tag abzuschalten!

Sport ist Mord – wenn man sich die Deutschen einmal näher anschaut, könnte das durchaus der Slogan sein, nachdem hier gelebt wird. Fast jeder dritte Bewohner dieses Landes ist schlichtweg zu dick. Viel zu dick. Gründe dafür? Schlechte Ernährung (unregelmäßig und zu fett), mangelnde Bewegung ( zu viel am Schreibtisch und zu wenig an der Luft) und am schlimmsten: keinerlei Motivation, daran etwas zu ändern.

Erst wenn beim Hausarzt die Alarmglocken angehen, und der Patient zum Abspecken verdonnert wird – erst dann raffen sich viele auf und starten ungesunde Crash-Diäten, wie FDH. Was soll man aber tun, um den modernen Deutschen zu erklären, dass man nicht erst vom Arzt die Bestätigung braucht, um endlich aktiv sein Leben zu gestalten?

Möglichst früh die Kinder an den Sport heran zu führen, sie vom Schreibtisch wegzulocken – das sollte eine Aufgabe sein, die in Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus geleistet werden sollte. Das heißt also: Möglichst früh auf das Rad oder ein anderes Tretfahrzeug möglichst früh schwimmen, schwitzen, etc.

Kinder interessieren sich besonders in jungen Jahren für andere Sportarten als Heranwachsende. Ob Ballspiele, Hüpfburg oder das beliebte Kettcar – all dies sind Sportarten, die nicht nur Kondition schulen, sondern auch für viel Freude und Motivation sorgen, später auf eine andere Sportart umzusatteln.

Weiterhin sollten in Zukunft auch Deutschlands Schulen in Punkto Sportangebot, Kochkursen, etc. sich bemühen, Kindern eine gesunde Lebensweise nahe zu bringen. Kochkurse für die kleinen, in denen sie lernen, fettfrei und cholesterinarm zu kochen sollten im Schulangebot noch weiter verbreitet werden. Das Nachmittagsangebot sollte auch etwas besser auf die Voraussetzungen von übergewichtigen Kindern abgestimmt werden.

Spezielle Fatburner-Kurse locken Übergewichtige nämlich besonders dann, wenn sie in einer kleinen Gruppe mit Menschen zusammen kommen, die dasselbe Problem mit Übergewicht teilen. Wenn erst einmal die Freude an einem Tretfahrzeug oder an anderen Geräten entdeckt wurde, heißt es aber dennoch, den inneren Schweinehund zu bekämpfen. Eltern, Lehrer, Sportvereine sollten sich verpflichtet fühlen, Motivationsarbeit zu leisten.

Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de