Viele Männer und besonders Frauen wünschen sich fülliges, gesundes Haar. Dies ist ein Phänomen nicht nur im modernen Deutschland, sondern wohl überall auf der Welt. Gesunde und schöne Haare sind schließlich ein Symbol für Kraft und Jugend. Außerdem sind sie beispielsweise oft bei der Wahl des Partners wichtig und auch ein Körpermerkmal, welches gleich ins Auge sticht. Oft gibt es auch den Spruch, dass bei den Frauen Haare als schönster Schmuck gelten. Lieber schönes Haar und eine gepflegte Frisur, wie viele Ringe an den Fingern.

Leider stellen viele im Laufe der Zeit fest, dass sie immer weniger Haare auf dem Kopf haben. Dieses Problem ist besonders bei den Männern recht weit verbreitet. Es fehlt allerdings auch das Volumen, weil das Haar immer dünner und immer weniger wird. Alles scheint immer gut zu sein, solange die Haare gesund sind. Bei vielen Frauen und Männern werden die Haare plötzlich oder schleichend allerdings weniger.

Die Ursachen

Für eine betroffene Person stellt es ein großes Problem dar, wenn plötzlich ein verstärkter Haarausfall auftritt. Dabei sind die Betroffenen allerdings nicht mehr nur mit der Optik unzufrieden, sondern es kommt auch meist zu psychischen Schwierigkeiten. Viele haben solche Probleme, dass sie nur noch mit Hut oder Mütze auf die Straße gehen.

Für den Haarausfall können die Ursachen sehr vielfältig sein. Haarausfall ist oft genetisch bedingt, kann mit dem Alter zu tun haben, mit Hormonveränderungen im Körper oder tritt bei körperlichen Erkrankungen auf. Es gibt sogar den Haarausfall, der im Körper durch den gestörten Mineralhaushalt entsteht.

Große Säuremengen können vom Körper produziert werden, wenn eine betroffene Person Medikamente nimmt, sich falsch ernährt, viel Stress hat oder sehr viel Alkohol trinkt. Für den Ausgleich werden viele Mineralien aus dem Körper gezogen und so eben auch aus der Haut des Kopfes. Weitere Informationen zu dem Thema Haarausfall gibt es auf www.weniger-haarausfall.de.

Tipps bei Haarausfall

Viele Menschen leiden unter Haarausfall, während andere ihn mit Stolz tragen. Viele kommen nicht damit klar, denn ein volles Haar steht für Vitalität und Jugend. Es gibt heute viele Haarwasser, Shampoos usw. von der Industrie, doch keiner weiß, ob auch gehalten wird, was versprochen wird. Die Natur kann neben chemischen Produkten helfen und sehr gut sind beispielsweise Heilkräuter wie Hopfen, Birke, Brennessel und Zinnkraut.

Bei einer übersäuerten Kopfhaut sollten wenig tierische Fette, keine Weißmehl-Nahrungsmittel, kaum süße Nahrungsmittel und wenig Zucker, wenig schwarzer Tee und Kaffee, besser nicht rauchen, wenig stark kohlensäurehaltiges Wasser, wenig fette Milch und am besten keinen Alkohol eingenommen werden. Stress und Ärger sind besser zu vermeiden und die Shampoos sollten kaum Parfüm enthalten.

Bild: Sokaeiko  / pixelio.de

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.