Die Technisierung schreitet immer weiter voran in der heutigen modernen Zeit. Nicht immer ist dies von Vorteil, da beispielsweise menschliche Arbeitskraft durch Maschinen ersetzt wird oder die Zeit gefühlt schneller und kontaktloser vergeht. Dennoch sind die Technologien des 20. und 21. Jahrhunderts unausweichlich auch von großem Vorteil: Computer unterstützen uns in allen Lebenslagen und auch in der Medizin gibt es immer bessere Verfahren bzw. Geräte, um Menschen zu heilen oder Diagnosen zu stellen. Inzwischen gibt es zum Beispiel Defibrillatoren, die auch von medizinischen Laien genutzt und so Leben gerettet werden können.

Der Defibrillator

Ein Defibrillator ist ein Schockgeber, der zur Defibrillation und Kardioversion verwendet wird. Bei der Defibrillation werden starke Stromstöße verabreicht, um die normale Herzaktivität bei Herzrhythmusstörungen wie Kammerflimmern wiederherzustellen. Kardioversion arbeitet ähnlich, aber mit geringeren Stromstößen bei Kurznarkose, die sich an den noch arbeitenden Herzmuskel-Kontraktionen orientieren, um u.a. Vorhofflattern/flimmern zu beenden. Defibrillatoren finden sich ursprünglich auf Intensivstationen, in Operationssälen, in Notfallaufnahmen sowie in Fahrzeugen des Rettungsdienstes. Mittlerweile, seit den 1990er Jahren etwa, werden sie auch in öffentlichen Gebäuden wie Flughäfen und Bahnhöfen bereitgehalten.

Anwendungsbeispiel

Die in öffentlichen Gebäuden platzierten Defibrillatoren sind für Laien gedacht. Denn Technologie hin oder her – entscheidend bei einer Herzrhythmusstörung ist nach wie vor die Zeit, die vom Eintreten der Störung bis zur Durchführung einer Erste Hilfe-Maßnahme wie einer Herzmassage vergeht. Minuten, ja Sekunden können da über Leben und Tod entscheiden. Die Firma Safetic hat einen automatisierten externen Defibrillator entwickelt, den DOC (Defibrillator Operational Connected), der mittlerweile in Hotels, Krankenhäusern oder Campingplätzen installiert ist. Als Beispiel sei hier der Campingplatz Beverblick in Nordrhein-Westfalen genannt, bei dem es schon einige Male zu Fällen von Kammerflimmern gekommen ist und durch die Installatin des DOC Defibrillators in der dazugehörigen Gaststätte mehr Sicherheit eingekehrt ist.

Modernes Deutschland- sicheres Deutschland

Somit ist durch ein Gerät mehr Sicherheit in Deutschland eingekehrt. Denn Defibrillatoren sind einfach zu handhaben und sind immer auffällig und gut zugänglich postiert, damit jeder im Notfall darauf zugreifen kann. Die moderne Technik ist also sehr wohl von Vorteil – und wir sind gespannt, was es noch alles für Innovationen geben wird, die uns das Leben leichter und sicherer machen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.