Es ist einer der Grundsätze der modernen Finanzökonomie, das Geldmittel arbeiten und sich dadurch vermehren müssen, um wenigstens ihrem inflationsbedingten Dahinschmelzen zu entgehen. Wer Geldvermögen besitzt, ist also heute, in Zeiten der Finanzkrise, mehr denn je auf der Suche nach einer profitablen, aber gleichzeitig auch sicheren Anlagemöglichkeit.

Eine solche moderne, allerdings noch sehr wenig bekannte Anlageform sind Container Fonds. Container sind standardisierte Frachtbehälter für den Transport und die Lagerung von Gütern. Der bekannteste Containertyp ist heute der ISO-Container. Mehr als 15 Millionen davon sind täglich auf den Weltmeeren, auf den Straßen und Schienen unterwegs, um den Welthandel aufrecht zu erhalten, zu dessen unabdingbarer Voraussetzung sie längst geworden sind. Ungebrochen hoch und durch Finanz- und Wirtschaftskrisen kaum beeinträchtigt, ist daher die weltweite Nachfrage nach Containerkapazitäten.

Das Investment in Container Fonds
Und hier setzt das Investment an. Beim Invest in Containerkapazitäten handelt es sich um ein mittelfristiges Invest, bei dem der Anleger ISO-Container kauft, mietet oder least. Der Anbieter des Investments vermietet den Container an Leasinggesellschaften oder an eine der zahlreichen internationalen Reedereien weiter. Als Investor wird man auf diese Weise Besitzer mehrerer Container, die für einen festgelegten Zeitraum und zu festen Konditionen vermietet werden. Die großen Reedereien mieten lieber Container, als hohe Summen in den Kauf von Containern zu investieren, so dass die Nachfrage nach Containerkapazitäten gesichert ist. Während der Laufzeit erzielt der Investor auf diese Weise laufend Mieteinnahmen, wobei die branchenüblichen Risiken wie der Verlust sowie eventuelle Beschädigungen oder Ausfallzeiten des Containers bereits durch Versicherungen abgedeckt worden sind. Es werden sowohl fabrikneue, aber auch gebrauchte Container als Investment-Objekte angeboten.

Vorteile und Renditeerwartungen
Der Kapitalanleger hat den Vorteil, dass er sich nicht um die Aspekte der Vermietung oder Verwaltung der Container kümmern muss, da ihm dies bereits von der Leasinggesellschaft abgenommen wird. In der Regel betragen die Laufzeiten der Investition bis zu 5 Jahren, während der die laufenden Mieteinnahmen garantiert sind. Am Ende der Laufzeit werden die Container dann verkauft, wobei als Verkaufserlöse dann etwa 50 bis 60% des Neupreises zu erwarten sind. Generell gilt die Anlageform als einfach und relativ sicher. Renditen zwischen 5 und 7% nach Steuern sind realistisch.

Veröffentlicht unter Trends.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.