Es ist kein Geheimnis: Die Gesellschaft altert. Die lange Lebenserwartung und die geringeren Geburtenraten sorgen dafür, dass sich das Gesellschaftsbild bereits jetzt schon verändert. In wenigen Jahren werden wir es sogar noch stärker zu spüren bekommen. Doch das Leben im Alter geht nicht immer mit Gesundheit einher. Viele ältere Menschen haben vor allem mit körperlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen und können ihren Alltag oft nicht mehr ohne Weiteres allein organisieren. Nicht selten wohnen die nächsten Angehörigen, sofern es diese überhaupt noch gibt, aber nicht in unmittelbarer Nähe oder sind so in Beruf und Familie eingebunden, dass ihnen kaum Zeit für die notwendige Pflege bleibt. Gleichzeitig möchten viele Menschen auch im Alter ihre Wohnung nicht verlassen und in eine betreute Seniorenresidenz ziehen. Dieser Wunsch ist verständlich, verlassen sie doch das altbekannte, oft über viele Jahre hinweg bewohnte Heim, ihr gewohntes Umfeld, Freunde und Familie. Eine Seniorenbetreuung vor Ort ist meist die einzige Möglichkeit, einen angenehmen Lebensabend in den eigenen vier Wänden zu verbringen.


Professionelle Pflegekräfte – mehr als Betreuung

Die Pflege ist dabei oft aufwändig, die Pflegerin oder der Pfleger sollte am besten 24 Stunden vor Ort sein, um die vielfältigen Aufgaben des Tages zu bewältigen und auch in Notfällen schnell reagieren zu können. Kochen, waschen, putzen, anziehen, ausziehen – die zahlreichen Anforderungen an Pflegekräfte sind den meisten gar nicht bewusst. In den letzten Jahren werden gut ausgebildete Pflegekräfte deshalb immer mehr zur “Mangelware”, für viele sind die Anforderungen des Jobs zu hart. Dabei haben Pflegekräfte und alte Menschen viel zu geben. So kann eine 24-Stunden-Pflege, bei der die Pflegekraft direkt im Haus oder der Wohnung der zu betreuenden Person wohnt, durch den intensiven Kontakt auch Freundschaften hervorbringen. Hier finden alte Menschen ein offenes Ohr, können sich austauschen und gemeinsam Zeit verbringen.

Mehr Pflegedienste gebraucht

Der Bedarf an professionellen Pflegediensten – auch in der Vollzeitpflege – wird also in der nächsten Zeit noch steigen. Immerhin scheint sich der Markt mittlerweile ein wenig besser darauf einzustellen. So findet man bei Google derzeit unter dem Stichwort “24 stunden pflege berlin” beispielsweise schon mehr als 450.000 Treffer für die Hauptstadt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.